Gruppendetails Privat

Publishers

Publishers

Mitgliederliste

  • IPTV Telekom & IPFire - igmpproxy

    Es war einmal vor langer Zeit...... 🙂

    Ok, ich hatte mal einen Telekom Anschluß mit Entertain TV und das lief ganz gut.
    https://frank-mankel.de/kategorien/14-ipfire/155-vigor-130-ipfire-telekom-entertain

    Dann kam eine Umstellung auf Magenta TV und nichts ging mehr. Sehr schade, da man vorher die Streams sehr schön mittels VLC einfach abgreifen konnte. So kam es das mich nichts mehr bei der Telekom hielt, die Receiver sind Schrott, und ich dann zu Unity Media wechselte. Dann habe ich das ganze Thema vergessen.....

    Warum das damals nicht ging, war nach einiger Zeit der Recherche, das der igmpproxy v3 fähig sein musste, das war der alte aber nicht. Und nun gibt es einen User im IPFire-Forum, der den igmpproxy selber gebaut hat und es soll funktionieren!

    Falls es also jemanden da draußen gibt, der das benötigt, hier ist der Link zum Forum.

    igmpproxy Quelle
    https://github.com/pali/igmpproxy/releases/download/0.2.1/igmpproxy-0.2.1.tar.gz

    IPFire Forum:
    https://forum.ipfire.org/viewtopic.php?f=69&t=19583&p=122551#p121888

    Verfasst in Linux
  • RE: Slackware Verfasst in Images
  • RE: ROCKPro64, Linux und ZFS

    Willkommen @caillou ,

    am liebsten arbeite ich immer noch mit Kamil seinen Images. Davon setze ich nur dieses ein.

    https://github.com/ayufan-rock64/linux-build/releases/download/0.7.11/bionic-minimal-rockpro64-0.7.11-1075-arm64.img.xz

    Zum WiFi hast du ja sicher meinen Bericht gelesen, leider immer noch eine große Baustelle. Aber es wird nicht mehr lange dauern, dann funktioniert das in allen Images. Hoffe ich jetzt mal 😉

    Zu ZFS kann ich dir leider nicht viel sagen, ich meine mich erinnern zu können das ich es mal ausprobiert habe - ohne Erfolg. Das soll jetzt aber nichts aussagen, da das schon ewig lange her ist. Versuch macht klug 🙂

    Ansonsten funktionieren die Images eigentlich mittlerweile absolut reibungslos. Es gibt zwar manchmal einige Berichte, da möchte jemand was besonderes zum Laufen bringen und dann fehlt mal hier und dort ein Kernel Modul. An die Entwickler wenden, dann fließt das auch irgendwann in das Image mit ein.

    Ich wünsche viel Spaß mit dem ROCKPro64. Wenn es irgendwo klemmt, einfach hier fragen. Ich hoffe es kann dann einer beantworten.

    Verfasst in ROCKPro64
  • RE: ROCKPro64 - Das erste Mal

    Heute Morgen kam mir die Idee, so schlecht wie oben beschrieben, kann das WLan-Modul ja eigentlich nicht sein.

    Also, neuer Test. Diesmal nur per wget was ziehen und den Taschenrechner nehmen 😉

    Test 1 ( 60 Mbit/s)

    Von der IPFire Seite das ISO Image x86_64 runtergeladen.

    Test 2 (60 Mbit/s)

    Von der LinuxMint Seite das Cinnamon Image runtergeladen (FH Aachen)

    Test 3 (100 Mbit/s)

    Von der LinuxMint Seite das Cinnamon Image runtergeladen (FH Aachen)

    Auswertung

    Test Nr. Datei Größe Zeit Downloadgeschwindigkeit
    1 IPFire ISO Image 254 MB 64s 3,97 MB/s
    2 LinuxMint Cinnamon Image 1,83 GB 240s 7,84 MB/s
    3 LinuxMint Cinnamon Image 1,83 GB 161s 11,69 MB/s

    Fazit

    So sieht das ja schon wesentlich besser aus. Der IPFire Download-Server wird eine Bandbreitenbeschränkung haben, von der FH Aachen geht es dann wesentlich flotter. Das entspricht meinem derzeitigen Downloadspeed am Anschluß.

    Bildschirmfoto vom 2019-02-17 09-25-36.png

    Da zufälligerweise heute mein Anschluss auf 100 Mbit/s umgestellt wurde, habe ich den Test Nr. 3 nochmal wiederholt. Auch hier ist die Leitung wieder am Limit.

    Bildschirmfoto vom 2019-02-17 13-24-27.png

    Den oben gemachten iperf3 Test werde ich dann löschen, der ist Müll.

    Verfasst in ROCKPro64
  • RE: ROCKPro64 - Das erste Mal

    Die Fritzbox zeigt die üblichen Phantasiewerte an, die man in der WLan Branche gut zum Verkaufen nutzen kann.

    780 / 292 Mbits/s (Datenrate in Richtung WLan-Gerät / in Richtung Fritzbox)

    Ok, ich bin kein WLan-Experte, die Werte sehen echt mau aus. (Richtiger Treiber?)

    Das Pine64-Modul wurde benutzt. https://forum.frank-mankel.org/topic/190/rockpro-wlan-modul

    Die Info bzgl. Modul in ersten Post ergänzt.

    Verfasst in ROCKPro64
  • RE: ROCKPro64 Übersicht - was geht?

    Ich sehe gerade, das könnte hier auch mal neu gemacht werden.

    Verfasst in ROCKPro64
  • ROCKPro64 - Das erste Mal

    Heute habe ich mich nochmal an das Thema WLan auf dem ROCKPro64 gemacht. Mr.Fixit hat ja versprochen, das mit seinem Image WLan möglich wäre.

    https://github.com/mrfixit2001/debian_builds/releases

    Das Modul was Pine64 verkauft. Dieses Modul wird auf den entsprechenden Steckplatz montiert.
    wlan_modul.png

    Das Image von Mr. Fixit benutzt folgende Daten zum Einloggen.

    User: rock
    PW: rock
    

    Als Hostname ist localhost gesetzt, was in meiner IPFire nicht korrekt angezeigt wird, so das ich den erst mal in /etc/hostname geändert habe. Erleichtert mir das Finden der entsprechenden IP-Adresse.

    Folgender Kernel wird benutzt.

    rock@localhost:~$ uname -a
    Linux localhost 4.4.169 #3 SMP Thu Jan 10 20:05:09 EST 2019 aarch64 GNU/Linux
    

    Beim Image von Mr. Fixit wird die uart-Ausgabe auf einen HDMI-Monitor umgeleitet. Mag ich gar nicht, kann man schlecht bugfixen, wenn die ganzen Ausgaben nicht im uart erscheinen. Muss man irgendwo ändern können!? Aber erst mal nicht wichtig!

    Status

    rock@rp64_debian_mr:~$ ip a
    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1
        link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
        inet 127.0.0.1/8 scope host lo
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 ::1/128 scope host 
           valid_lft forever preferred_lft forever
    2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN group default qlen 1000
        link/ether 62:03:b0:d6:dc:b3 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
        inet 192.168.3.12/24 brd 192.168.3.255 scope global eth0
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 fe80::ee04:6118:e916:2f8/64 scope link 
           valid_lft forever preferred_lft forever
    3: wlan0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN group default qlen 1000
        link/ether ac:83:f3:e6:1f:b2 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
        inet 169.254.170.236/16 brd 169.254.255.255 scope global wlan0
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 fe80::c071:83df:6e42:d07c/64 scope link 
           valid_lft forever preferred_lft forever
    

    Karte

    root@rp64_debian_mr:/home/rock# iw dev
    phy#0
    	Interface wlan0
    		ifindex 3
    		wdev 0x1
    		addr ac:83:f3:e6:1f:b2
    		type managed
    		txpower 31.00 dBm
    

    iwconfig

    root@rp64_debian_mr:/home/rock# iwconfig
    lo        no wireless extensions.
    
    wlan0     IEEE 802.11  ESSID:""  
              Mode:Master  Frequency:5.18 GHz  Access Point: Not-Associated   
              Bit Rate:433 Mb/s   Tx-Power:32 dBm   
              Retry min limit:7   RTS thr:off   Fragment thr:off
              Encryption key:off
              Power Managementmode:All packets received
              Link Quality=5/5  Signal level=-2 dBm  Noise level=-41 dBm
              Rx invalid nwid:0  Rx invalid crypt:0  Rx invalid frag:0
              Tx excessive retries:0  Invalid misc:0   Missed beacon:0
    
    eth0      no wireless extensions.
    

    WLan Verbindung herstellen

    Damit wir uns mit dem WLan verbinden können, brauchen wir eine Konfigurationsdatei /etc/wpa_supplicant.conf

     ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicant
     ctrl_interface_group=rock
     # Die Gruppe muss natuerlich angepasst werden
     eapol_version=1
     # 0: Der Treiber des Interfaces k  mmert sich um das Scannen von Netzen und die AP-Auswahl.
     #    Dieser Modus sollte benutzt werden, wenn man eine Verschl  sselung auf ein Kabelnetzwerk $
     # 1: wpa_supplicant k  mmert sich um das Scannen von Netzen und die AP-Auswahl.
     # 2: Fast wie 0, es wird aber mit Hilfe von Sicherheitsrichtlinien und der SSID zu APs verbund$
     #
     # Normalerweise funktioniert entweder Modus 1 oder Modus 2.
     ap_scan=1
     
     network={
             ssid="SSID"
             scan_ssid=1
             proto=RSN
             key_mgmt=WPA-PSK
             pairwise=CCMP
             group=CCMP
             psk="password"
     }
    

    Danach mit dem WLan verbinden

    wpa_supplicant -B -i wlan0 -c /etc/wpa_supplicant.conf
    

    Kurz warten, danach sieht man folgendes

    rock@rp64_debian_mr:~$ ip a
    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1
        link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
        inet 127.0.0.1/8 scope host lo
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 ::1/128 scope host 
           valid_lft forever preferred_lft forever
    2: eth0: <NO-CARRIER,BROADCAST,MULTICAST,UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state DOWN group default qlen 1000
        link/ether 62:03:b0:d6:dc:b3 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    3: wlan0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UP group default qlen 1000
        link/ether ac:83:f3:e6:1f:b2 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
        inet 192.168.178.25/24 brd 192.168.178.255 scope global wlan0
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 2a02:908:126b:5620:754a:6ec0:3e78:9035/64 scope global mngtmpaddr noprefixroute dynamic 
           valid_lft 7162sec preferred_lft 3562sec
        inet6 fe80::e27b:e3f7:18b8:bb95/64 scope link 
           valid_lft forever preferred_lft forever
    

    Gut, wir haben eine IP-Adresse. YEAH!

    Bildschirmfoto vom 2019-02-16 11-23-05.png

    Netzwerkkabel entfernen! Einloggen über die WLan-Adresse.

    frank@frank-MS-7A34:~$ ssh rock@192.168.178.25
    rock@192.168.178.25's password: 
    Linux rp64_debian_mr 4.4.169 #3 SMP Thu Jan 10 20:05:09 EST 2019 aarch64
    
    The programs included with the Debian GNU/Linux system are free software;
    the exact distribution terms for each program are described in the
    individual files in /usr/share/doc/*/copyright.
    
    Debian GNU/Linux comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY, to the extent
    permitted by applicable law.
    Last login: Sat Feb 16 10:34:46 2019 from 192.168.3.213
    

    Läuft. Das erste Mal das ich auf dem ROCKPro64 funktionierendes WLan sehe!

    Was mich natürlich auch noch interessiert hat ist, ob WLan und PCIe zusammen funktioniert. Das kann ich leider nicht bestätigen, meine PCIe NVMe SSD wird nicht erkannt.

    dmesg

    Schade, ich habe mal einen Fehlerbericht erstellt.

    Damit ist leider die Frage immer noch unbeantwortet ob WLan und PCIe zusammen nutzbar ist!!

    Verfasst in ROCKPro64
  • TLS 1.3

    Das kleine Forum hier läuft natürlich auf TLS 1.3 😉

    e16292d9-7b7b-4fea-b1e0-afa6b1e7c311-grafik.png

    Das Forum der Entwickler noch auf TLS 1.2 🙂

    35adbb6b-129f-4184-a736-199fec4ed317-grafik.png

    ad1c8122-c960-46fd-9428-47ddb443b001-grafik.png

    Mir ist da zwar noch was unklar, das muss ich die nächsten Tage mal "erforschen" 😉

    Links

    https://www.linuxbabe.com/ubuntu/enable-tls1-3-nginx-ubuntu-18-04-16-04

    Verfasst in Allgemeine Diskussionen
  • Joomla! 3.9.3 - nosniff

    Mit Joomla! 3.9.3 wurden einige Sicherheitslücken gefixt. Für eine Sicherheitslücke muss man selber Hand anlegen.

    https://docs.joomla.org/J3.x:Joomla_3.9.3_Security_Notes/de

    Ok, in Apache soll man folgendes eintragen.

    <IfModule mod_headers.c>
    Header always set X-Content-Type-Options "nosniff"
    </IfModule>
    

    Gut, was machen wir, wenn wir Nginx nutzen? In den entsprechenden Serverblock folgendes eintragen.

    add_header X-Content-Type-Options nosniff;
    

    Danach Nginx durchstarten.

    service nginx restart
    

    Fertig!

    Quelle:

    https://geekflare.com/secure-mime-types-in-apache-nginx-with-x-content-type-options/

    Verfasst in Joomla!