• Ich habe ja schon ein wenig dazu geschrieben. Hier mal der direkte Vergleich zwischen einem ROCKPro64 und einem Quartz64.

    20210627_165708.jpg

    Hardware

    Samsung 970 EVO 500GB mit PCIe Adapter

    ROCKPro64

    lspci

    root@rockpro64:~# lspci
    00:00.0 PCI bridge: Fuzhou Rockchip Electronics Co., Ltd RK3399 PCI Express Root Port
    01:00.0 Non-Volatile memory controller: Samsung Electronics Co Ltd NVMe SSD Controller SM981/PM981
    

    Und aus dem ausführlichen Teil, also lspci -vvv

    LnkSta:	Speed 5GT/s, Width x4, TrErr- Train- SlotClk+ DLActive- BWMgmt- ABWMgmt-
    Kernel driver in use: nvme
    Kernel modules: nvme
    

    dd

    root@rockpro64:~# dd if=/dev/zero of=test bs=512k count=2048 oflag=direct         
           2048+0 Datensätze ein
           2048+0 Datensätze aus
           1073741824 bytes (1,1 GB, 1,0 GiB) copied, 1,24522 s, 862 MB/s
    

    Quartz64

    lspci

    [frank@quartz64 ~]$ lspci
    00:00.0 PCI bridge: Rockchip Electronics Co., Ltd RK3568 Remote Signal Processor (rev 01)
    01:00.0 Non-Volatile memory controller: Samsung Electronics Co Ltd NVMe SSD Controller SM981/PM981/PM983
    

    Und aus dem ausführlichen Teil, also lspci -vvv

    LnkSta:	Speed 5GT/s (downgraded), Width x1 (downgraded)
    Kernel driver in use: nvme
    Kernel modules: nvme
    

    dd

     [root@quartz64 tmp]# dd if=/dev/zero of=test bs=512k count=2048 oflag=direct  
     2048+0 Datensätze ein
     2048+0 Datensätze aus
     1073741824 Bytes (1,1 GB, 1,0 GiB) kopiert, 3,51793 s, 305 MB/s
    

    Fazit

    Wir sehen also, das die PCIe- Schnittstelle, auf dem Quartz64, nicht mit so vielen Lanes an die CPU angeschlossen ist, wie auf dem ROCKPro64. Das sieht man auch deutlich an der Schreibgeschwindigkeit.

  • 1
  • 3
  • 1
  • 1
  • 2
  • 5
  • 3
  • 7