UNSOLVED RockPro64 als Backup Server


  • Nachdem ich endlich meine Windows7 Installation gerettet habe bin ich wieder an meinen ARM Babies. Die Installation des Debians XFCE lief gut, bis ich es zerschossen habe und gerade neu mache.

    https://d-i.debian.org/daily-images/arm64/daily/netboot/SD-card-images/
    https://d-i.debian.org/daily-images/arm64/daily/netboot/SD-card-images/README.concatenateable_images

    Man kann auch direkt >/dev/sdx zcaten.
    Daran sollen sechs dicke Platten als RAID6 laufen.

    Da der RK3399 nur 4 Lanes a 2.5GB ohne übertaktung hat, wollte ich über einen NVM Adapter mit ASM2812

    https://www.amazon.com/gp/product/B08P57G1JW/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    zwei JMB585 Adapter betreiben.

    https://www.amazon.com/-/de/dp/B08P38RPDP/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=jmb585&qid=1629399700&sr=8-4

    Finger weg von denen ohne Metallramen. Da hat man schnell die Stecker in der Hand.

    Jetzt zu meinem Problem: Wo bekomme ich einen Treiber für die PCIe Bridge her, und wie bekomme ich die in den Kernel rein?

    Bevor jemand fragt: Der ASMedia macht mir aus den vier langsamen Lanes des RK3399 jeweils zwei schnelle zu den JMicrons. Dieser Controller läuft in meinem Odroid H2+ Fileserver absolut zuverlässig. Macht zusammen sieben SATA Schnittstellen. Leider gibt es den Odroid im Augenblick nicht und ich wollte sowieso alles was möglich ist auf ARM umstellen. Um die RockPi4 Workstations kümmere ich mich dann im Anschluß.

    Danke und Grüße
    Thomas


  • @thomas_rudloff Der Adapter sieht lecker aus, so was habe ich auch schon gesucht 😉 Ist mir leider zum Spielen zu teuer. Zum Treiber kann ich nichts beitragen, das müsste man ausprobieren. Dann mal in einer Rock64 Gruppe nachfragen. Wenn man Glück hat, bekommt man eine vernünftige Antwort.

    https://app.element.io/#/room/#rock64:matrix.org


  • Ja interessante HW, aber recht teuer.

    Ich versteh nicht wie der PCI-E<=>NVMe Adapter im Odroid H2+ laufen soll, ich sehe dort keinen PCI-E Anschluß oder wo ist der, hast du dazu ein Foto?

    Ausserdem wie kommst du auf 7 SATA Schnittstellen, ich würde ja sogar 10 zählen aber vielleicht habe ich auch dort etwas übersehen.

    Gruß
    Martin


  • @thomas_rudloff sagte in RockPro64 als Backup Server:

    Der ASMedia macht mir aus den vier langsamen Lanes des RK3399 jeweils zwei schnelle zu den JMicrons.

    Nein, das Ding kann nicht zaubern. Der ASM2812 ist ein PCIe-Switch, für den es eigentlich keinen Treiber braucht und der mit einem RK3399 Gen2 Geschwindigkeit aushandeln wird. Gen2 bedeutet 5 GT/s mit 8b10b Coding, d.h. netto kommen da je Lane so 400 MB/s bei rum.

    Die JMB585 sind Gen3 x2, d.h. da natürlich auf Gen2 heruntergeregelt werden muß, könnten weitere Geschwindigkeitseinbußen in dem Setup ausbleiben, da der ASM2812 evtl. merkt, dass er die 4 PCIe-Lanes zum Host auf ein klares 2 x x2 Setup aufteilen kann. Evtl. auch nicht, dann gibt es evtl. hübsche Ausbremsungen wenn der Switch immer nur einen der beiden JMB585 exklusiv mit Paketen versorgt.

    RAID6 in Geschmacksrichtung mdraid halte ich persönlich zwar für eine Katastrophe aber wenn man sowas angehen wollte mit 6 Platten würde ich mir den PCIe-Switch eher sparen und eine PCIe-Karte mit ASM1166 reinstecken. Nachteil: der ist auch nur x2, d.h. zwei Lanes des RK3399 sind in jedem Fall verschenkt. Könnte am Ende aber trotzdem schneller sein mit RAID6 im Vergleich zu 2 x JMB585 + PCIe-Switch davor.


  • @mabs sagte in RockPro64 als Backup Server:

    Ich versteh nicht wie der PCI-E<=>NVMe Adapter im Odroid H2+ laufen soll

    Er sprach vom JMB585 im M.2-Format. 2 x SATA vom Intel-SoC plus 5 vom JMB585 macht dann 7 SATA-Anschlüsse. Der JMB585 im H2+ ist natürlich auch ausgebremst, weil Intels Gemini Lake (Refresh) auch nur PCIe Gen2 kann und so die 5 SATA-Ports des JMB585 nur hinter zwei Gen2 Lanes hängen.

  • 6
  • 11
  • 27
  • 4
  • 16
  • 8
  • 7
  • 24