Bananapi A20, Debian Buster+grup und Booten von SSD



  • Hi,
    habe folgendes Problem. Ich besitze einen A20 und eine ssd 128GB.
    Auf dem A20 habe ich das Image 2019-09-18-debian-10-buster-mate-desktop-grub-preview-bpi-m1-sd-emmc.img aufgespielt und anschließend Octoprint installiert.
    Es läuft alles soweit gut.
    Jetzt würde ich gerne von SD booten und von der SSD arbeiten, oder direkt alles von ssd machen. Meine aber edas es mit dem A20 nur mit SD (booten) geht.
    Ich habe schon zahlreiche Anleitungen gefunden. Leider komme ich dann immer wieder zu einem Punkt z.B. bitte ändere die boot.cmd. Wenn ich sie öffne und die Parameter ändere, passiert nach dem reboot leider nicht das was es soll. Er macht immer noch alles von SD.

    Oder in anderen Anleitungungen soll ich die Config.txt anpassen . Die gibt es bei mir gar nicht .

    Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich kein Linux Experte bin.
    Ich habe jetzt die Hoffung hier Hilfe zu bekommen.

    Gruß
    Alero



  • Hallo @Alero

    Fangen wir mal an, etwas zu sortieren. Ich habe jetzt folgendes verstanden.

    Das Betriebssystem ist auf der SD-Karte und von der wird gebootet!?
    Was macht die aktuelle SSD ? Datengrab?

    Der BananaPi kann nicht direkt von einer SSD booten, weil er kein "BIOS" auf der Platine hat. Das heißt, wir müssen von der SD-Karte starten und dann die SSD als Root-Device einbinden. So habe ich das früher immer gemacht und auch auf dem ROCKPro64 lange Zeit.

    Hilft dieser Artikel?

    Gib mal bitte den Inhalt von /boot

    ls -lha /boot


  • @FrankM sagte in Bananapi A20, Debian Buster+grup und Booten von SSD:

    ls -lha /boot

    Hi,
    Die SSD leigt zur Zeiit brach.

    hier der inhalt von ls -lha /boot.
    cfdc114a-6841-4cc0-9b76-8a220cf1df80-grafik.png

    Gruß
    Alero



  • Magst Du mir den Link zu dem Image mal geben? Ich schau da mal rein. Ich habe hier ja noch irgendwo einen BPi rumliegen, oder🤔





  • Hast du da schon was versaut bei Dir? Ok, von vorne.

    Ich habe das Image installiert, ja hier lag noch ein BPI M1 rum 🙂

    df -h

    pi@bpi-iot-ros-ai:/media/pi/BPI-BOOT$ df -h
    Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
    udev            448M     0  448M   0% /dev
    tmpfs           100M  5.4M   95M   6% /run
    /dev/mmcblk0p2  6.7G  3.9G  2.5G  62% /
    tmpfs           499M     0  499M   0% /dev/shm
    tmpfs           5.0M  4.0K  5.0M   1% /run/lock
    tmpfs           499M     0  499M   0% /sys/fs/cgroup
    tmpfs           499M  4.0K  499M   1% /tmp
    tmpfs           100M   20K  100M   1% /run/user/1000
    /dev/mmcblk0p1  253M  174M   79M  69% /media/pi/BPI-BOOT
    

    BOOT Partition = /media/pi/BPI-BOOT

    cd /media/pi/BPI-BOOT
    

    Inhalt

    pi@bpi-iot-ros-ai:/media/pi/BPI-BOOT$ ls -lha
    total 48M
    drwxr-xr-x 5 pi   pi   3.0K Jan  1  1970 .
    drwxr-xr-x 3 root root 4.0K Sep 18  2019 ..
    -rw-r--r-- 1 pi   pi     45 Jun 27  2019 .bpi
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    19K Jun 27  2019 COPYING.linux
    drwxr-xr-x 3 pi   pi    512 Jul 29  2019 EFI
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   8.2M Aug  3  2019 ISPBOOOT.BIN
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   1.5K Jun 27  2019 LICENCE.broadcom
    drwxr-xr-x 8 pi   pi    512 Aug 22  2019 bananapi
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    24K Jun 27  2019 bcm2708-rpi-b-plus.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    23K Jun 27  2019 bcm2708-rpi-b.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    23K Jun 27  2019 bcm2708-rpi-cm.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    24K Jun 27  2019 bcm2708-rpi-zero-w.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    23K Jun 27  2019 bcm2708-rpi-zero.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    25K Jun 27  2019 bcm2709-rpi-2-b.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    27K Jun 27  2019 bcm2710-rpi-3-b-plus.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    26K Jun 27  2019 bcm2710-rpi-3-b.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    25K Jun 27  2019 bcm2710-rpi-cm3.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    39K Jun 27  2019 bcm2711-rpi-4-b.dtb
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    52K Jun 27  2019 bootcode.bin
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    181 Jun 27  2019 cmdline.txt
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   1.8K Aug  4  2019 config.txt
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   6.6K Jun 27  2019 fixup.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   6.0K Jun 27  2019 fixup4.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   3.0K Jun 27  2019 fixup4cd.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   9.0K Jun 27  2019 fixup4db.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   9.0K Jun 27  2019 fixup4x.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   2.6K Jun 27  2019 fixup_cd.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   9.6K Jun 27  2019 fixup_db.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   9.6K Jun 27  2019 fixup_x.dat
    -rw-r--r-- 1 pi   pi    145 Jun 21  2019 issue.txt
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   4.8M Jun 27  2019 kernel.img
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   5.1M Jun 27  2019 kernel7.img
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   5.4M Jun 27  2019 kernel7l.img
    drwxr-xr-x 2 pi   pi    15K Aug  4  2019 overlays
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   2.8M Jun 27  2019 start.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   2.7M Jun 27  2019 start4.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   745K Jun 27  2019 start4cd.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   4.5M Jun 27  2019 start4db.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   3.6M Jun 27  2019 start4x.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   670K Jun 27  2019 start_cd.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   4.7M Jun 27  2019 start_db.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   3.7M Jun 27  2019 start_x.elf
    -rw-r--r-- 1 pi   pi   316K Aug  6  2019 u-boot.img
    

    Die Datei cmdline.txt lautet

    dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=/dev/mmcblk0p2 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait quiet splash plymouth.ignore-serial-consoles
    

    Somit würde ich das genauso machen, wie im oben verlinkten Artikel. Das ROOT System mittels dd auf die angeschlossene HDD. Dann die cmdline.txt anpassen.

    dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=/dev/sda1 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait quiet splash plymouth.ignore-serial-consoles
    

    Danach den BPi neustarten - Fertig!



  • Das oben beschriebene bringt nicht den Erfolg, ich habe heute Morgen beim Kaffee mal etwas Zeit investiert, es ist viel einfacher. Das Image auf die SD-Karte UND die HDD schreiben. Beides einstecken und booten.

    Der Bootvorgang der SD-Karte enthält einen u-boot der die HDD erkennt, sofern sie ein bootbares Betriebssystem enthält!

    Problem gelöst - viel Spaß!

    Kleine Anmerkung. Der Bootvorgang sieht total gruselig aus. Der BPi ist lausig langsam. Gut das ich hier keinen mehr im Einsatz habe. Tipp: Kauf dir einen ROCKPro64, dann hat man mit dem SOC auch Spaß 😉 So, jetzt schnell den BPI ausmachen 🙂

    root@bpi-iot-ros-ai:~# df -h
    Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
    udev            448M     0  448M   0% /dev
    tmpfs           100M  5.4M   95M   6% /run
    /dev/sda2       6.7G  3.9G  2.5G  62% /
    tmpfs           499M     0  499M   0% /dev/shm
    tmpfs           5.0M  4.0K  5.0M   1% /run/lock
    tmpfs           499M     0  499M   0% /sys/fs/cgroup
    tmpfs           499M  4.0K  499M   1% /tmp
    tmpfs           100M   24K  100M   1% /run/user/1000
    /dev/mmcblk0p1  253M  174M   79M  69% /media/pi/BPI-BOOT
    

    Das Dateisystem wird beim ersten Start auch nicht angepasst - einfach gruselig.



  • Hi,

    danke für deine Hilfe.

    Heisst das jetzt wenn ich das Image auf die SSD kopiere und von der SD starte erkennt er die ssd und arbeitet dann nach dem Bootvorgang von der SSD?
    Ohne das ich was machen muss?

    Gruß
    Alero



  • Ja, das BOOT Verzeichnis ist aber weiterhin auf der SD_Karte. Das ROOT Verzeichnis auf der HDD. Das sollte so gut funktionieren. Den BananaPi kann man ohne SD-Karte nicht booten.

    Also das Iamge auf die SD-Karte und die HDD schreiben. Beides anschließen und starten.



  • Hi,
    kannst du noch ein anderes besseres Image für den A20 empfehlen?
    Würde ihn gerne behalten. er reicht für das was ich amchen will ja aus.
    Gruß
    Alero



  • Besser? Für was?

    Ich denke das liegt an deinen Anforderungen. Das musst Du schon selber entscheiden. Ich nutze z.B. keinerlei Desktops auf den Platinen, nutze diese nur als Headless Server. z.B. als NAS, aber dann alles selber gemacht. Ich brauche selten klicki bunti, das geht meist sowieso alles schneller auf der Konsole.



  • Hi,

    ich brauche das auch nicht. Es war halt mit dabei. Bin kein Linux experte.
    Sollte ich ein Debian10 light installieren?
    Gruß
    Alero



  • Was möchtest Du denn damit machen?



  • Hi,

    nur octoprint plus bestimmte addons von Octoprint und webcam für octoprint.

    Gruß
    Alero



  • Octoprint scheint ein Image für ein paar Raspis zu sein. So das wir das nicht einfach für was anderes nehmen können. Es gibt eine Installationsanleitung (nicht für Anfänger geeignet), die zeigt wie man das von Grund auf installiert. Das wird vermutlich nicht sofort funktionieren, einen Versuch ist es aber wert.

    Ich denke irgendeine Debian Minimal oder auch ein Ubuntu sollte das packen.

    Evt. ist es einfacher sich einen Raspi zu kaufen, so teuer sind die ja auch nicht. Kommt auf den Grad deiner Motivation an, was zu "spielen" 🙂


Log in to reply
 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren.