ROCKPro64: NAS mit PCI-e SATA-III Aufrüsten


  • Hallo zusammen,
    ich möchte gerne mein ROCKPro64-4GB-NAS mit PCI-e SATA-III Auf/Nachrüsten, dabei brauche ich eure Erfahrung und Fachwissen.
    Stand jetzt:
    Armbian 21.02.2 Buster with Linux 5.10.16-rockchip64, als NAS - OMV 5.5.23-1 (Usul)

    $ uname -a
    Linux RockHomeServer 5.10.16-rockchip64 #21.02.2 SMP PREEMPT Sun Feb 14 21:35:01 CET 2021 aarch64 GNU/Linux
    

    Standard aus dem Shop PCI-e to Dual SATA-II Interface Card ist verbaut.

    $ lspci
    00:00.0 PCI bridge: Fuzhou Rockchip Electronics Co., Ltd RK3399 PCI Express Root Port
    01:00.0 SATA controller: ASMedia Technology Inc. ASM1062 Serial ATA Controller (rev 01)
    

    PCI-e eingehängt sind derzeit sind 2x 3,5 HDD Seagate:

    • 4TB - Disk model: ST4000VN008-2DR1
    • 8TB - Disk model: ST8000VN0022-2EL

    USB eingehängt ist derzeit 1x 2,5 HDD WD:

    • 500GB Disk model: WDC WD5000LUCT-63RC2Y0

    Standard Spannungsversorgung 12V 5A EU POWER SUPPLY
    Standard Stromadapter Power Cable for dual SATA Drives
    #########################
    Mein Vorhaben ist:

    • PCI-e 4x Port verbauen
    • 2,5 HDD mit PCI-e verbinden bzw. über PCI-e laufen lassen anstatt USB.
    • austausch 4TB auf 10TB Disk model:ST10000VN0008

    Unter Pine64 Hardware Accessory Compatibility sind verschiedene Kompatibel Adapter aufgezählt, dennoch lauf Forum gibt es andere bzw. bessere oder ähnliche Adapter zu finden!

    Bei Amazon bin ich auf diese Artikel gestoßen:

    Für die Stromversorgung wird wahrscheinlich auch noch 4-Fach Stromadapter benötigt:

    Frage:

    • Welche PCI-e sind aktuell und ohne viel Aufwand Kompatibel und für mein System nachrüstbar?
    • Sind die aufgezählten PCI-e und Stromadapter überhaupt richtig/passend für ROCKPro64-4GB Armbian.
    • Muss eventuell was berücksichtigt werden für den Umbau?
    • Eventuell andere PCI-e und Stromadapter?

    Über jede Hilfe bin ich sehr dankbar,
    vielen Dank.


  • @neo Willkommen!

    Schöner erster Beitrag. Ich versuche mal kurz ein paar Fragen zu beantworten.

    Tipp für die SATA-Karte -> https://forum.frank-mankel.org/topic/789/rockpro64-pcie-sata-karte-mit-jmicron-jms585-chip/13

    Diese Karte versorgt in meinem NAS 5 Festplatten.

    Verbaute Platten: 2 * 3,5 Zoll 4TB HDD (raid1) / 2 * 2,5 Zoll 2 TB (raid 1) und irgendeine SSD, als 5. Platte am SATA Adapter, von der auch gebootet wird.

    Als Netzteil nutze ich ein normales PC-Netzteil. Die Stromadapter sollten passen. Bei deinen ganzen mechanischen Platten, sollte man schauen ob man nicht das 5A Netzteil überlastet. Denke, das könnte eng werden.

    Frage von mir, läuft dein ASM1062 störungsfrei?


  • @frankm
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Danke für dein Ausführliche Bericht, sehr Informationsreich, übersichtlich!
    Dann fehlt mir die Entscheidung mit der Karte leicht. BEYIMIE PCIe SATA Karte 4 Port und Stromadapter sind im Warnkorb.

    Zur deiner Frage: JA die ASM1062 läuft störungsfrei, bzw. keine große Probleme schon seit ca. 3 Jahren!

    Zum Netzteil nochmal, wie erwähnt hat bis jetzt alles gut gelaufen, glaubst du dass nach meinem vorhaben (Umbau) mehr Strom benötigt wird? Es kommt ja so gesehen nichts dazu.
    Ich bin kein großer Bastler bzw. soll alles schön klein und fein bleiben im Metal Desktop/NAS Casing. Gibt es ein anderen Netzteil der zur ROCKPro64 passt?


  • @neo Hab nochmal genauer gelesen. Du verbaust

    • 2 * 3,5 Zoll HDD
    • 1 * 2,5 Zoll HDD

    Das sollte mit dem Netzteil kein Problem sein. Sollte die 2,5 Zoll das System sein, könnte man eine flotte SSD einbauen und noch was Strom sparen.

    Seltsam, ich hatte mit der ASM1062 nur Theater und ich weiß, das ich nicht alleine war.

    Viel Spaß beim Bauen und in Betrieb nehmen. Ich werde bei Gelegneheit mein NAS auch noch mal anfassen. Ziel soll sein, alles zu verschlüsseln. System, Flatten usw.

    Dabei wird dann auch mal ein aktueller U-boot installiert und ein frisches System. Da ich das aber produktiv nutze, brauche ich da ein wenig Zeit für. Die suche ich noch 😉

    Dir viel Spaß beim Umbauen und in Betrieb nehmen. Über Berichte ob es klappt usw. freue ich mich immer wieder sehr.


  • @frankm sagte in ROCKPro64: NAS mit PCI-e SATA-III Aufrüsten:

    Das sollte mit dem Netzteil kein Problem sein. Sollte die 2,5 Zoll das System sein, könnte man eine flotte SSD einbauen und noch was Strom sparen.

    Sehr gut, werde es mit dem "Standard" Netzteil probieren!

    10 TB 3,5 ZOLL HDD - Sollte auch kein Problem für die BEYIMIE PCIe SATA Karte 4 Port sein, oder?

    Zur SSD:
    Derzeit wird für das System 64GB eMMC Module benutzt.
    Frage:

    • Lohnt sich das System über eine SSD zu booten? Wie sind da die Erfahrungen oder Technische Daten wie Geschwindigkeit etc. ?

    Ich habe gesehen du hast in deinem Post hdparm "manuel" eingerichtet. Ich dagegen habe das im OMV eingestellt. Gibt es ein unterschied bzw. besser "manuel" als über OMV?

    Des weiteren habe ich eine frage zur Lüfter seitlich im NAS Casing 80x80 mm bzw. zur Kühlung.
    Auf dem ROCKPro64 ist nur ein Stecker für ein Lüfter vorgesehen (4 J8 +FAN- 2 PWM controlled fan header), den ich für die CPU verwende und über ATS steuere. Derzeit läuft der besagter seitlicher Lüfter über ein separaten micro-Arduino mit einem Temperatur Sensor, den ich Pi*Auge auf ca. 43 °c ON und ca. 60sec OFF eingestellt habe (schon lange her).
    Frage:

    • Es gibt garantiert eine bessere Lösung!? Ist es möglich die Pi-2 bus zB. Pin 14 (wie bei RaspberryPi) zu nutzen und die HDD Temperatur abgreifen und den Lüfter ON OFF zu steuern? Ein Script dazu?

    @frankm sagte in ROCKPro64: NAS mit PCI-e SATA-III Aufrüsten:

    Seltsam, ich hatte mit der ASM1062 nur Theater und ich weiß, das ich nicht alleine war.

    Vll habe ich keine große Ansprüche. Die Festplatten wird mit Daten gefüllt um auf Endgeräten es wiederzugeben, nicht viel mehr. Funktioniert schon Jahre lang!

    @frankm sagte in ROCKPro64: NAS mit PCI-e SATA-III Aufrüsten:

    Viel Spaß beim Bauen und in Betrieb nehmen. Ich werde bei Gelegneheit mein NAS auch noch mal anfassen. Ziel soll sein, alles zu verschlüsseln. System, Flatten usw.

    Dabei wird dann auch mal ein aktueller U-boot installiert und ein frisches System. Da ich das aber produktiv nutze, brauche ich da ein wenig Zeit für. Die suche ich noch 😉

    Dir viel Spaß beim Umbauen und in Betrieb nehmen. Über Berichte ob es klappt usw. freue ich mich immer wieder sehr.

    Vielen dank, den Spaß werde ich garantiert haben 😊
    Deine weitere Posts werde ich weiter verfolgen, sehr interessant und immer was neues zu lernen! Danke dafür!


  • @neo

    Ob eine 10TB an dem Adapter geht, kann ich dir leider nicht sagen, ich würde aber davon ausgehen.

    Ah, er nutzt ein eMMC Modul fürs System. Wenn es das macht, was es soll, würde ich es so laufen lassen. Zu Geschwindigkeiten sollte sich hier im Forum, tief vergraben weil schon länger her, sicher was finden lassen.

    Wie Du hdparm einstellst, sollte egal sein. Wenn Du es über das Webinterface von OMV machen kannst und es funktioniert ist ja alles prima. Ich nutze ja meine Systeme fast alle Headless, darum muss ich da immer an die Konsole 😉

    Zum Thema Lüfter, ja habe ich mal getestet, brauch ich nicht auf einem ROCKPro64. Ich hasse Lüfter! Der große Kühlkörper reicht völlig aus, mein NAS läuft so schon ewig und in dem Gehäuse ist zwar ein zusätzlicher Lüfter verbaut aber nicht angeschlossen. Was da evt. noch was Wind macht ist das Netzteil, das war's.
    Man sollte das evt. im Auge behalten, wenn man da permanent die CPU am Limit benutzt. Mein NAS sichert morgens alle Webseiten, Datenbanken usw. Danach ist Pause bis ich wieder zu Hause bin. Dann nutze ich das NAS noch als NFS Server. Aber, so oft greife ich da auch nicht drauf zu. Soll heißen, der ROCKPro64 wird sich sicherlich die meiste Zeit langweilen...


  • @frankm
    Sehr gut! Dann werden ich die Lieferung nächste Woche abwarte und über Erfolg oder Probleme Berichten!

  • 11
  • 4
  • 8
  • 1
  • 2
  • 1
  • 10
  • 1