Raspberry Pi4 - Kurzes Fazit



  • Vorab, das Wichtigste. Die Software, die man aktuell mit dem RPi4 ausliefert - Debian Buster - ist ja im Moment nur RC2. Das Raspberry Team hat sich aber, vernünftigerweise, dafür entschieden direkt Debian Buster zu nehmen. Man könnte auch sagen, sie sind faul 🙂

    Jetzt bedeutet das aber, es hat sich einiges geändert, vieles könnte aktuell noch nicht wirklich rund laufen. Und das ist auch deutlich zu merken. Ich teile dieses Fazit in drei Teile.

    IMG_20190630_081403_ergebnis.jpg

    Allgemein

    Was mich massiv stört, ist das der RPi4 knallheiß wird. Wenn man auf dem Desktop was macht, was Last erzeugt, taucht sofort das Thermometer auf. Das wird wohl auch bedeuten, das das SOC dann die Geschwindigkeit drosselt 😞

    Den RPI4 wird man wohl ohne vernünftige Kühlung nicht effektiv nutzen können. Diese Aussage mache ich wo wir im Moment in Europa eine Hitzewelle haben. Meine Umgebungstemperaturen hier sind aktuell selten unter 28 Grad.

    Das SOC wird übrigens überall heiß, egal ob LAN oder USB-Ports. Einfach überall 😞

    Die Mini-HDMI Ports sind gewöhnungsbedürftig, mal sehen wie lange das hält.

    NAS

    Für die Leute, die den RPi4 als NAS einsetzen wollen. Ja, wir haben jetzt Gigabit, und ja wir haben jetzt USB3. Aber beides hat noch Probleme. Die LAN-Schnittstelle soll bei Betrieb in beiden Richtungen noch Probleme machen. Ok, das Problem haben die meisten bei einem NAS eher nicht. Entweder schiebt man was hoch oder lädt was runter.

    Die USB3 Schnittstelle nervt da schon mehr. Ich bekomme hier mit sehr schnellen USB3-SSD's nur ca. 200MB/s beim Schreiben hin. Nicht so der Burner, wenn man beim ROCKPro64 ca. das Doppelte hat.

    Desktop

    Der Desktop läuft prima. Ich denke da kann man ein richtig nettes Desktop-System mit bauen.Was leider nicht vernünftig läuft ist in Youtube 1080p (ruckt), 720p ruckt im Fullscreen auch. Dazu gibt es aber Aussagen im Entwicklerforum, das man das noch fixen will.

    Was funktioniert ist den Desktop auf 4K umzuschalten, aber auch da ruckelt es merklich. Leider bekam ich kein 4K Video zum Laufen (Screen schwarz).

    Als Alternative bleibt noch LibreELEC, die Software läuft prima. Aber auch hier das Problem, bei mir rucken lokal abgelegte HD-Videos 😞 Schade.

    Ich gehe aktuell davon aus, das das SOC einfach viel zu heiß wird. Wenn ich hier eine vernünftige Idee habe zum Kühlen, werde ich das mal testen.

    Schlussfazit

    Ich gehe davon aus, das es noch bis mindestens Ende des Jahres dauert, bis der RPi4 vernünftig läuft. Sehr gespannt bin ich auf die Lösung ob man es ohne Kühlung hinbekommt. Ich bin da sehr skeptisch.

    Für ein NAS würde ich immer noch einen ROCKPro64 empfehlen, alleine wegen der PCie-Schnittstelle 😉



  • Schön das du auch den Rpi4 testest 🙂 . Allerdings setzt man immer Kühler auf wenn man den Rpi nicht als Sensor/Bastelchip nutzt weil die sonst viel zu Warm werden wie du schon selber merkst 🙂



  • @pedator92 Hast du den neuen? Ich hatte auch schon fast alle anderen, aber der 4er KOCHT!



  • An dem HItzeproblem wird aktuell schon gearbeitet. Siehe golem.de
    Eine neue Firmware wird in kurze schonmal bis zu 5°C reduzieren und Stromsparmaßnahmen aktivieren.

    Da für den 3B auch schon Kühlkörper verkauft wurden, würde ich diese hier auch einfach empfehlen um eine Langzeitstabilität zu gewährleisten.

    Gruß


Log in to reply
 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 3
  • 1
  • 3
  • 1
  • 5